top of page
shutterstock_611935775.jpg

Chutney & Achaar

Man kann sich kaum einen indischen Teller ohne einen Löffel Achaar (Pickle) oder Chutney (Dip) vorstellen, egal ob es sich um eine vegetarische oder eine nicht-vegetarische Mahlzeit handelt. Sie vervielfältigen nicht nur dein Geschmackserlebnis, sondern viele von ihnen bieten auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

 

Diese fein gewürzten indischen Beilagen sind in Geschmack, Textur und Farbe für jeden Gaumen geeignet, sei es scharf, sauer, salzig oder süß. Chutneys und Pickles nehmen einen sehr prominenten Platz auf jedem Thali (einem großen runden Teller aus Metall, der traditionell zum Servieren einer Auswahl verschiedener Gerichte verwendet wird) ein.

 

Chutney ist eine Beilage, die in allen Bundesländern ein Grundnahrungsmittel ist. Über Nordindiens Mooli-Ki-Chutney (Rettisch Chutney) oder Pudina Chutney (Minz Chutney), zu Gujarats Knoblauch Chutney, Maharashtras Tilkoot aus schwarzem Sesam oder Südindiens Auswahl an Kokosnuss, Zwiebeln oder Gongura (Kenaf) bis hin zu Nagalands berühmtem Fisch Chutney. Egal in welchem Bundesland du dich in Indien befindest, das allseits beliebte Chutney wird dich immer begleiten.

 

Chutneys können in zwei grundlegende Kategorien eingeteilt werden. Die frischen Chutneys, die mit frischen Zutaten und Gewürzen, wie Koriander und Minze, gemischt werden, werden nicht gekocht. Die gekochten Chutneys werden bei schwacher Hitze geköchelt, bis sich alle Aromen gut vermischt haben. Während Chutneys in fast jedem Haushalt im ganzen Land genossen und gegessen werden, ist ihr Geschmack so vielfältig wie die Anzahl der Hände, die sie jeden Tag zubereiten.

 

In der indischen Kultur ist die Zubereitung von Achaar (Pickle) eine häusliche Tradition. Ich erinnere mich noch zu gut an die Tratschrunden meiner Großmutter, Mutter und Tanten in den heißen Sommermonaten. Die Nachbarsfrauen versammelten sich auf den Innenhöfen und Terrassen, saßen im Kreis um die vielen getrockneten Gewürze und mahlten diese mit mehreren Zutaten zum späteren Einlegen. Sie warteten geduldig tagelang darauf, dass die Mischungen auf der Terrasse in der Sonne gärten, bis die perfekte Würze erreicht war. Jede Familie ist stolz auf ihr eigenes Geheimrezept, das von Generationen weitergegeben wird. Der ganze Prozess ist ein Familienereignis, auf das man sich freuen kann.

 

Pickles sind meistens würzig und eine ausgewogene Mischung von Gewürzen, Gemüse oder Obst und Kräutern, die in kleinen Mengen zum Gericht gereicht werden. Ohne Gläser mit frisch zubereiteten Pickles, die auf einem sonnigen Fensterregal oder Küchenschrank stehen, ist kein indischer Haushalt komplett. 

 

Salz und Öl spielen bei der Herstellung von Pickles eine große Rolle. Während Salz den Geschmack verstärkt, Feuchtigkeit spendet und Bakterienwachstum verhindert, verhindert Öl, dass die Zutaten austrocknen, und so die Feuchtigkeit erhalten. Mango, Zitrone und gemischtes Gemüse sind einige der beliebtesten Varianten, aber die indischen Köche haben buchstäblich aus allem Pickles gemacht. Neben Zwiebeln und Blumenkohl findet man auch Karotten, Knoblauch, Amla (indische Stachelbeere) und viele andere mehr.

 

Egal, wie sich unser Gaumen oder unsere Küche von traditionell zu Fusion ändert, Chutney und Pickles sind zwei Beilagen, die niemals einen Ersatz finden werden.

bottom of page