top of page

Praxistipps

Rezepte komplett lesen

Lies dir die Rezepte unbedingt durch, bevor du mit dem Kochen beginnst, damit es nach der Hälfte keine Überraschungen gibt.

Gewürze vorbereiten

Wenn du dir eine Minute Zeit nimmst, um alle in einem Rezept aufgeführten Gewürze abzumessen und bereitzustellen, bevor du mit dem Kochen beginnst, kann dies einen großen Einfluss auf das Ergebnis deines Gerichts haben.

Wenn du nicht vorbereitet bist, suchst du nach Gewürzen und fügst sie nacheinander in den Topf, wodurch Gewürze mit Sicherheit verbrennen.

Zutaten vorbereiten

Ich weiß, dass ich direkt vorher gezielt auf Gewürze hingewiesen habe, weil ich das für entscheidend halte, aber ich denke auch, dass es eine gute Idee ist, die restlichen Zutaten vorher zuzubereiten. Am besten würfelst du schon Zwiebeln, hackst Knoblauch und Ingwer usw. Ich zum Beispiel bewahre immer ein Glas mit Knoblauchpaste und Ingwerpaste im Kühlschrank oder Gefrierschrank auf. Dadurch wird ein reibungsloses Garen gewährleistet.

Nach Geschmack anpassen

Du kannst zwar nicht alles in einem Rezept ersetzen und erwarten, dass es so schmeckt, wie es sollte, aber es gibt einige Fälle, in denen du ein Rezept an deinen Geschmack anpassen kannst. Salz- oder Chilimengen kannst du in jedem Rezept nach deinen Wünschen anpassen. Wenn du dein Essen eher salzig magst, füge mehr Salz hinzu. Wenn du schärferes Essen genießen möchtest, füge mehr Cayennepfeffer oder zusätzliche grüne Chilis hinzu.

 

Du kannst auch die Konsistenz eines Gerichts anpassen. Wenn du eine dickere Sauce bevorzugst, kannst du nach dem Garen jederzeit etwas Flüssigkeit abkochen, um die Soße zu reduzieren. Ebenso kannst du Wasser hinzufügen, um ein dünneres Curry zu erhalten.

Verwende frische Zutaten

Alte Bohnen brauchen länger zum Kochen. Frische Gewürze haben viel mehr Geschmack. Ich versuche, wenn ich kann, ganze Gewürze zu kaufen und sie in einer Gewürzmühle für maximalen Geschmack zu mahlen.

Verwende die richtige Ölsorte

Normalerweise verwende ich Pflanzenöl in den meisten meiner Rezepte, weil es ein sehr neutrales Öl ist, aber du kannst jedes beliebige neutrale Öl verwenden. Wenn ich jedoch eine bestimmte Art von Öl wie Kokosöl, Ghee oder Senföl angebe, halte dich bitte wenn möglich daran, da der Geschmack das Ergebnis eines Gerichts beeinflusst. Wenn ich zum Beispiel ein Gericht aus dem südindischen Bundesland Kerala teile, besteht die Möglichkeit, dass mein Rezept Kokosöl erfordert und du nicht den richtigen Geschmack erhältst, wenn du es ersetzt.

Knoblauch- oder Zwiebelgeruch an den Händen

Roher Knoblauch und Zwiebeln hinterlassen leider einen starken Geruch auf den Händen. Reib die Hände an einer Edelstahlpfanne oder -spüle. Alternativ kannst du die Hände auch mit Speisenatron einreiben und abwaschen.

Kurkumaflecken

Kurkuma färbt gnadenlos alles ein, mit dem das Gewürz in Kontakt kommt und die Flecken sind nur schwer wieder zu entfernen. Bei Händen und Nägeln hilft in der Regel kräftiges Schrubben mit Seife und einer Nagelbürste.

 

Bei Kurkumaflecken in der Kleidung, solltest du schnell handeln, und die Kleidungsstücke in einer Mischung aus Wasser und Waschmittel oder Natron einweichen. Anschließend mit einem Fleckenentferner waschen.

 

Falls Holzgegenstände betroffen sind, versuch den Fleck mit einer Kombination aus Zitronensaft und Seife wegzuschrubben.

bottom of page