top of page
Suche
  • Autorenbildheutemalindisch

Stanleys Kosha Mangsho - Lammcurry nach bengalischer Art




Bengali Mutton Curry oder wie wir es liebevoll Kosha Mangsho (Mangsho = Fleisch in der bengalischen Sprache und das bengalische Wort Kosha bedeutet eine dickere Soße) nennen, ist ein zeitloses Gericht und ist in jedem bengalischen Haushalt ein absoluter Favorit.

Kosha Mangsho steht stellvertretend für das traditionelle Mittagessen am Sonntag bei viele bengalischen Familien. In diesem Curry werden die Fleischstücke mit großen Kartoffelstücken in einer leichten und würzigen Soße gekocht. Das Curry ist mild gewürzt, damit die Gewürze den intensiven Geschmack des Fleisches nicht übertönen.

Ich erinnere mich nostalgisch daran, wie ich sonntags mit meinem Vater zum Metzger zum Fleisch kaufen ging und wie er das köstliche Curry zubereitete und nicht zuletzt, wie der Duft des Gerichts unseren Appetit anregte. Laut meinem Papa sind die Kartoffel in den meisten bengalischen Currys unverzichtbar und er konnte sich ein Kosha Mangsho ohne Kartoffel gar nicht vorstellen.

Ich teile hier die Version meines Vaters, die ich von ihm gelernt habe. Dieses Rezept verwendet nur die Grundzutaten, aber das Ergebnis ist ein Gericht voller Geschmack. Dieses bekömmliche und herzhafte Curry wird mit einer Portion von dampfendem warmen Reis genossen.


Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Lammschulter, in 3 cm Würfel geschnitten

  • 400 ml Wasser

  • 1 ½ TL Kashmiri Chilipulver

  • 1 TL Bhuna Jeera (geröstet und gemahlener Kreuzkümmel)

  • ½ TL gemahlene Kurkuma

  • ¾ EL Salz

  • 6 EL Senf- oder Pflanzenöl

  • 5 mittelgroße Kartoffeln, geschält und in 3 cm Stücke gewürfelt

  • 2 Lorbeerblätter

  • 4 mittelgroße rote Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten

Anleitung

Das Fleisch in eine große Schüssel geben und beiseitestellen.


Für die Marinade in einer Schüssel Ingwerpaste, Knoblauchpaste, Chilipulver, Kurkuma und Salz verrühren. Die Marinade über das Fleisch geben, und mit den Händen gut durchmischen, um das Fleisch vollständig zu überziehen. Mit einer Frischhaltefolie zudecken und mindestens 20 Minuten marinieren.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen. Die Kartoffelwürfeln dazugeben und rundum 5 Minuten anbraten, bis sie leicht braun sind. Mit einem Schaumlöffel aus dem Öl herausnehmen und in eine Schüssel geben.

Zu dem in der Pfanne verbleibenden Öl die Lorbeerblätter und Zwiebeln geben und 3-4 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln goldbraun sind.

Die Hitzestufe auf Stark erhöhen und das Lamm hineingeben, gut durchrühren und 5 Minuten köcheln lassen. Dann 400 ml Wasser und die sautierten Kartoffeln hinzufügen und umrühren. passierten Tomaten hineingeben und unter gelegentlichem Rühren 8 Minuten köcheln lassen, bis das Öl oben ist.

Wenn das Wasser kocht, abdecken und die Temperatur auf schwache Hitze reduzieren. Etwa 45 Minuten schmoren, bis das Fleisch durchgegart und zart ist.

Dazu passt besonders gut warmer Basmati Reis.


Tipps

  • Falls das Fleisch ohne Knochen verwendet wird, verkürzt sich die Garzeit.

  • Die Zwiebeln müssen tiefgoldbraun gebraten werden, damit die Soße den gewünschten intensiven Geschmack bekommt.

  • Durch 5-minütige Garzeit auf hoher Hitze, erhält das Fleisch eine appetitliche und satte braune Farbe.

  • Wenn das Rezept nach geröstetem und gemahlenem Kreuzkümmel verlang, ersetzt dies nicht durch den normalen gemahlene Kreuzkümmel, da das gewünschte Aroma und der richtige Geschmack nicht erzielt wird.




Ich freue mich von dir zu hören...

...wenn dir mein Blog gefällt, meine Rezepte dich inspirien und deine Neugierde für die indische Küche geweckt wurde. Gib mir gerne eine Rückmeldung, wenn du deine Kocherfolge mit mir teilen möchtest oder einen Verbesserungsvorschlag hast. Ich freue mich über jedes freundliche Feedback. Ob über die Kommentarfunktion, Email, Facebook oder Instagram (am besten mit #heutemalindisch und @heutemalindisch taggen, dann kann dein Kocherfolg auch andere inspirieren).

0 Kommentare

Comentarios


bottom of page