top of page
Suche
  • Autorenbildheutemalindisch

Mumbai-Sandwich - Vegetarisches Sandwich nach Mumbai Art




Süß, salzig, scharf und herzhaft. Dieses klassische Mumbai-Sandwich-Rezept ist voller Geschmack, der Lust auf mehr macht! Es enthält Rüben, Kartoffeln, Butter, Koriander-Chutney und ist ein beliebtes Straßenessen in Mumbai. Serviere dieses Sandwich als sättigendes und leckeres Frühstück oder Snack.


Das Mumbai-Sandwich, auch als Bombay-Sandwich bekannt, ist ein unglaublich leckeres vegetarisches indisches Streetfood, bei dem Chutney, saftige Tomaten, Gurken, Zwiebeln und klebriger geschmolzener Käse auf eine kräftige Dosis Gewürzmischung treffen.


Es gibt viele verschiedene Sandwich-Rezepte, die in der Stadt Mumbai serviert werden. Aber dieses beliebte und köstliche Gemüsesandwich war einer meiner Favoriten während meiner Studienzeit. Immer wenn ich meine Lunchbox vergessen hatte, gingen ich und meine Freunde zu einem Sandwichstand gegenüber unserem College und bestellten unsere ganz individuellen Gemüsesandwiches.


Meine Schwester mag die geröstete Version dieser Sandwiches ganz besonders und bestellt sie immer, wenn wir in Restaurants und Cafés in Mumbai gehen. Dieser Beitrag ist ganz besonders ihr gewidmet.


Woher kommt das Mumbai-Sandwich?

Als koloniales Erbe wird das Sandwich im Allgemeinen John Montagu, dem 4. Graf von Sandwich zugeschrieben. Laut „The Oxford Companion to Food“ von Alan Davidson hat Montagu bevorzugt Essen in dieser Form zu sich genommen, damit er den Kartenspieltisch nicht verlassen musste.


Da sich dieses Format für einfaches Essen, geradezu für die kommerzielle Nutzung aufdrängte, erfuhr es alsbald eine wahre Explosion in Englands Essensszene.


Doch bevor die Briten das Sandwich außerhalb Englands bekannt machen konnten, schwärmte Indien schon von zwei weiteren Kolonialimporten, nämlich von Brot und Kartoffeln der Portugiesen, die sich bereits in Indien niedergelassen hatten.


Dann kamen die Briten und brachten uns das Konzept des Sandwiches. Die Idee mit Gemüse im Sandwich, z.B. Paprika, Rüben, Gurken und Zwiebeln, als auch das Chutney in Form von Koriander und Pudina (Minze auf Hindi), stammen aus verschiedenen Teilen Indiens. Alles war aber sehr leicht in Mumbai erhältlich und der Siegeszug des Mumbai-Sandwich nahm seinen Lauf.


Es gibt kein wirkliches Datum, wann das Mumbai-Sandwich genau entstanden ist. Wahrscheinlich entstammt es der Zeit in den 60er Jahren, in der viele Wanderarbeiter durch die boomende Mühlenindustrie in die Stadt kamen. Während die Schließung der Fabriken die Textilindustrie in Mumbai zum Erliegen brachte, überlebte das Mumbai-Sandwich diese Zeit völlig unbeschadet. Fast vier Jahrzehnte später ist diese bescheidene Kreation immer noch in so gut wie jeder Straße zu finden, und erfreut sich sowohl bei College-Kids und Arbeitern, bis hin zur High Society ungebrochener Beliebtheit.


Zutaten für Mumbai-Sandwich

Gemüse – Die verschiedenen Gemüsesorten, die den Großteil dieses Sandwichs ausmachen, sind Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln und Rüben. Manchmal werden auch grüne Paprika hinzugefügt.


Vielleicht ist es für dich erstmal ungewöhnlich, dass Rüben auf ein Sandwich kommen, aber dieses erdige Gemüse hebt den Geschmack diese Sandwiches von gewöhnlich zu erstklassig. Die Rote Bete wird gekocht und in Scheiben geschnitten, bevor sie in das Sandwich geschichtet wird. Dies fügt eine schöne Süße hinzu und bindet alle herzhaften und würzigen Aromen zusammen. Ich empfehle dringend, Rote Beete zu nutzen, um ein wirklich authentisches Mumbai-Sandwich zu kreieren, und das dazu noch einfach fantastisch schmeckt.


Du kannst natürlich Gemüse, das du nicht magst, weglassen oder anderes, was du lieber magst hinzuzufügen. Deiner Kreation sind eigentlich kaum Grenzen gesetzt, aber für ein abgerundetes Streetfood-Erlebnis sie in Mumbai schlage ich vor, das gesamte Gemüse wie im Rezept aufgeführt hinzuzufügen.


Dhaniya Chutney (Koriander Dip) – Das Chutney kann einen Tag im Voraus zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es ist vielseitig einsetzbar und kann zu Kathi Rolls, Pakoras oder Chaat hinzugefügt werden.


Gewürze – Schwarzes Salz und Chaat Masala verleihen diesem Sandwich-Rezept viel Geschmack. Du kannst auch Bhuna Jeera (geröstetes Kreuzkümmelpulver) sowie frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer für mehr Geschmack hinzufügen.


Chaat Masala – Eine wichtige Zutat ist das Chaat Masala Pulver. Chaat Masala ist eine würzige Gewürzmischung, die oft auf indische Snacks gestreut wird. Du kannst Chaat Masala leicht online oder in jedem indischen Lebensmittelgeschäft finden. Aber am besten machst du es mit Hilfe von meinem Rezept einfach selbst. Es ist im Handumdrehen fertig.


Brot – Weiches, fluffiges Weißbrot ist die beste Brotwahl für dein Mumbai-Sandwich. Du kannst aber ohne Probleme deine bevorzugte Brotsorte verwenden. Für gesunde Sandwiches sind Vollkornbrot, Mehrkornbrot oder weiches Roggenbrot einige gute Optionen.


Butter – Ganz normale Milchbutter, üblicherweise gesalzen, wird in diesem vegetarischen Sandwich verwendet, aber du kannst diese stattdessen durch vegane Butter ersetzen.


Variationen

  • Vegane Option – Um eine vegane Version des Gemüsesandwiches zuzubereiten, ersetze Milchbutter durch vegane Butter.

  • Eine Variation dieses Sandwich-Rezepts enthält auch Käse. Du kannst geriebenen Schmelzkäse oder Cheddar-Käse nutzen. In Indien verwenden wir die beliebte Marke Amul Schmelzkäse


FAQs

Kann ich Knoblauch in Koriander-Chutney verwenden und die Minze weglassen?

Ja, du kannst dem Koriander-Chutney Knoblauch hinzufügen, das mache ich auch manchmal. Wenn du mal keine Lust auf Minzgeschmack hast oder keine Minze zur Hand hast, kannst du diese auch ganz weglassen.


Wie packe ich mein Sandwich für meinen Roadtrip ein?

Ich empfehle dieses Sandwich eigentlich nicht zum Packen für Autofahrten, da das Sandwich etwas matschig werden kann. Aber für andere Sandwiches, bei denen keine wässrigen Zutaten verwendet werden, wickelst du das Sandwich in Folie und legst es dann in eine Tiffin-Schachtel. Das Sandwich ist jetzt bereit für eine Reise!


Serviervorschläge

Diese Sandwiches sind so gut, dass ich sie oft zum Brunch oder als leichtes Mittag- oder Abendessen mache. Als auch Snack am Abend vor dem Fernseher sind sie absolut zu empfehlen.


Zutaten für 5 Sandwiches

Für Gemüsesandwich

  • 10 Scheiben Weißbrot, Vollkornbrot, Schwarzbrot oder jedes andere weiche Brot

  • 2 kleine bis mittelgroße Kartoffeln, gekocht und in Scheiben geschnitten

  • 1 mittelgroße Rote Beete, gekocht und in dünne Scheiben geschnitten

  • 1 Gurke, in dünne Scheiben geschnitten

  • 1 kleine bis mittelgroße Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

  • 1 mittelgroße Tomate, in dünne Scheiben geschnitten

  • Butter weich und zimmerwarm, je nach Geschmack gesalzen oder ungesalzen

  • Chaat Masala, je nach Geschmack

  • Schwarzes Salz, je nach Geschmack

  • Bhuna Jeera (geröstetes Kreuzkümmelpulver), je nach Geschmack – optional

  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer – optional

  • Tomatenketchup oder -soße zum Servieren der Sandwiches


Zur Zubereitung von Dhaniya Chutney (Koriander-Chutney)

  • 1 Tasse dicht gepackte Korianderblätter

  • ½ bis 1 TL Chaat Masala Pulver, je nach Geschmack hinzufügen

  • 1 bis 2 grüne Chilis, oder mehr, je nach Geschmack

  • Salz oder schwarzes Salz, je nach Geschmack

  • 1 bis 2 TL Wasser zum Mischen oder Mahlen – optional

Anleitung

Chutney machen

Gib Korianderblätter, Chaat-Masala Pulver und grüne Chilischoten in einen Mixer. Füge ein oder zwei Prisen Salz hinzu. Chaat Masala enthält bereits Salz.


Mahle die Chutney-Zutaten, bis sie glatt sind. Es muss nicht unbedingt Wasser hinzugefügt werden. Wenn die Zutaten aber nicht richtig gemahlen werden, füge 1 oder 2 TL Wasser hinzu.

Transferiere das Dhaniya Chutney (Koriander-Chutney) in eine Schüssel. Überprüfe den Geschmack und füge bei Bedarf etwas mehr Salz hinzu.


Decke das Chutney ab und stelle es kurz beiseite, wenn du sofort Gemüsesandwiches zubereitest, ansonsten stelle es in den Kühlschrank.

Gemüse zubereiten

Rote Beete und Kartoffeln kochen oder dämpfen, bis sie weich sind. Du kannst beide Gemüse in einer Pfanne, einem Schnellkochtopf oder im Instant-Topf dämpfen.

Beide Gemüse nach dem Abkühlen schälen. Dann die Rote Bete in dünne Scheiben schneiden und die Kartoffeln ebenfalls in Scheiben schneiden.

Zwiebel und Gurke schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zum Schluss die Tomaten ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Mumbai-Sandwich belegen

Die Brotscheiben gleichmäßig und sehr gut mit Butter bestreichen.

Trage nun das Dhaniya-Chutney auf die Scheiben auf.

Lege die Gemüsescheiben in einzelnen Schichten auf eine Brotscheibe. Streue das schwarze Salz und Chaat Masala auf jede Gemüseschicht. Wenn du es weniger scharf möchtest, überspringe jeweils eine Schicht mit dem Bestreuen.


Bedecke das Sandwich mit der zweiten Brotscheibe.

Du kannst das Sandwich in einem Paninigrill oder auch in einer gusseisernen Pfanne toasten bis das Brot eine goldene knusprige Schicht hat.

Mumbai Sandwich in zwei Hälften schneiden.

Frisch zubereitetes Mumbai-Sandwich mit Ketchup servieren.



Tipps

  • Grünes Chutney verleiht diesem Sandwich einen köstlich würzigen Geschmack. Wenn du grünes Chutney von Grund auf neu zubereitest, kannst du von bestimmten Zutaten weniger oder mehr hinzufügen. Füge beispielsweise weniger grüne Chilis hinzu, wenn du ein milderes Chutney bevorzugst, und füge mehr hinzu, wenn du mehr Schärfe willst.

  • Du kannst dem Chutney auch frische Minzblätter für einen erfrischenden Minzgeschmack hinzufügen.

  • Schneide die Ränder der Brotscheiben nach Belieben ab.





Ich freue mich von dir zu hören...

...wenn dir mein Blog gefällt, meine Rezepte dich inspirieren und deine Neugierde für die indische Küche geweckt wurde. Gib mir gerne eine Rückmeldung, wenn du deine Kocherfolge mit mir teilen möchtest oder einen Verbesserungsvorschlag hast. Ich freue mich über jedes freundliche Feedback. Ob über die Kommentarfunktion, Email, Facebook oder Instagram (am besten mit #heutemalindisch und @heutemalindisch taggen, dann kann dein Kocherfolg auch andere inspirieren).

0 Kommentare

Comentarios


bottom of page