top of page
Suche
  • Autorenbildheutemalindisch

Chapati - indisches Fladenbrot




„Dein Chapati wenden und weiter mit dem Tuch arbeiten“, das waren die Worte von Nana (meiner Oma), als ich das erste Mal versuchte Chapatis auszurollen und zu backen. Wir beide saßen im Schneidersitz auf dem Boden, mit einem Belan (das klassische indische Nudelholz) bewaffnet, als Nana versuchte mir diese traditionelle indische Fertigkeit beizubringen.

Natürlich war meine Nana ein Brot-Profi wie meine Mama und ebenso wie Millionen andere Inderinnen. Zurückschauend muss ich über mich selbst lachen. Meine erste Chapati hatte mehr Ähnlichkeit mit der Landkarte von Indien, die zweite wie die von Europa und die dritte ähnelte Afrika. Beim zwölften Versuch gelang mir etwas, das wie eine Chapati aussah. Bis dahin hat meine Oma immer nur wiederholt „Geduld Sophia…du kriegst das hin“.

Traditionell werden Chapatis in einer Tawa, einer flachen randlosen Pfanne, ohne Ghee oder Öl gebacken. Diese schnell zubereiteten Fladenbrote sind die idealen Begleiter für Currys und dienen als Basis für Wraps zur Resteverwertung.


Zutaten für 16 Chapatis (4 Personen)

  • 450 g Atta (Chapati-Vollkornmehl, aus dem Asialaden) oder 225 g Vollkornmehl und 225 g Mehl Type 405

  • 1 EL Ghee / für vegane Variante Pflanzenöl verwenden

  • ½ TL Salz

  • 300 ml lauwarmes Wasser

  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche

  • 2-3 TL Ghee, zerlassen zum Bepinseln (optional)

Anleitung

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Salz vermischen. Eine Mulde in die Mitte drücken, und 250 ml lauwarmes Wasser untermischen und verkneten. Nach und nach weitere 50 ml lauwarmes Wasser einkneten und zu einer Kugel formen. 1 EL Ghee / Öl hinzugeben und weiterkneten bis ein weicher und geschmeidiger Teig entsteht. Mit einem sauberen Küchentuch zudecken und 5 Minuten ruhen lassen.

Zwischenzeitlich ein Nudelholz, eine Schüssel mit Mehl zum Walzen der Teigkugeln, einen Pfannenwender, ein Tawa (eine Bratpfanne) sowie einen Teller bereitstellen.

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und darauf den Teig in 16 Portionen aufteilen und die Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen. Ein Teigstück zwischen den Handflächen zu einer Kugel rollen, im Mehl wälzen, zu einer Scheibe flach drücken und dann zu runden Fladen mit einem Durchmesser von 10 cm ausrollen. Beide Seiten leicht bemehlen, auf 16 cm Durchmesser ausrollen und auf die heiße Pfanne legen.

Bei mittlerer bis starker Hitze 35-40 Sekunden backen, bis sich der Rand weiß färbt und das Chapati Blasen wirft, dann wenden und weitere 35-40 Sekunden backen.

Erneut wenden (jetzt sollte das Brot aufgehen und muss mit dem Spatel flach gedrückt werden), 10 Sekunden backen, dann wieder wenden und weitere 10 Sekunden backen.

Wenn der Teig durchgebacken ist, wenn keine rohen Stellen (dunkel und teigig) zu sehen sind, das Chapati auf den Teller legen.

Mit einem sauberen Küchentuch oder Alufolie abdecken, sonst werden sie schell hart. Dann die übrigen Teigportionen genauso backen. Zum Schluss die Chapatis mit Ghee bepinseln.


Tipps

  • Wenn der Teig zu fest wird, bohrt ihr mit dem Finger Löcher hinein, in die ihr 1-2 EL heißes Wasser gebt. Danach lasst ihr den Teig ein paar Minuten einweichen und knetet ihn dann durch.

  • Die Hitze immer zwischen mittel und stark regulieren, damit die Pfanne nicht zu heiß, aber auch nicht zu kalt wird.

  • Immer wieder leicht drücken und wenden. Mit dem Spatel fein und gleichmäßig drücken. Nicht zu stark und nicht zu viel.




Ich freue mich von dir zu hören...

...wenn dir mein Blog gefällt, meine Rezepte dich inspirien und deine Neugierde für die indische Küche geweckt wurde. Gib mir gerne eine Rückmeldung, wenn du deine Kocherfolge mit mir teilen möchtest oder einen Verbesserungsvorschlag hast. Ich freue mich über jedes freundliche Feedback. Ob über die Kommentarfunktion, Email, Facebook oder Instagram (am besten mit #heutemalindisch und @heutemalindisch taggen, dann kann dein Kocherfolg auch andere inspirieren).

0 Kommentare

Comentarios


bottom of page